Wohnen und leben
Werbung
Gast Experte! hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
Unzulässige „Einheimischenklausel“

Eine so genannte „Einheimischenklausel“ in einem notariellen Kaufvertrag, nach der sich ein Grundstückskäufer verpflichtet, im Fall des Weiterverkaufs des bebauten Grundstücks innerhalb von sieben Jahren nach Fertigstellung des Wohnhauses an die verkaufende Gemeinde 300 Prozent des Kaufpreises „nachzuzahlen“, ist wegen einseitiger Benachteiligung des Käufers unwirksam.

Urteil des OLG Celle vom 29.06.2005
4 U 56/05
Pressemitteilung des OLG Celle

0 Kommentare zu „Unzulässige „Einheimischenklausel“”

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.