Wohnen und leben
Werbung
Gast Experte! hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
hallo!
die geschichte ist etwas verzwickt, deshalb von anfang an:
ich bin am 1.august 2007 in eine 2 zimmer-einliegerwohnung gezogen. vor meinem einzug wurde laminat gelegt. dies haben bekannte der vermieterin gemacht. am 8. august bemerkte ich die nasse wand im schlafzimmer. ich habe es sofort der vermieterin gemeldet. 2 tage später kam schon der erste schimmel.
am nächsten tag kam jemand um nach dem druckabfall in der heizung zu schauen. der hatte die vermutung, dass heizungsrohre beim anbringen der laminatleisten getroffen wurden (die wurden genagelt).
einen tag später war schon das wohnzimmer und der flur mit dem schimmel betroffen. alles an der selben wand, versteht sich. die vermutung wurde durch eine fremdfirma namens "sprint" der versicherung bekräftigt.
ich bin also erstmal zu meinem freund gezogen, weil das ja nicht unbedingt gesund ist.
als diese firma "sprint" wieder da war, meinten die das die wohnung unbewohnbar sei, es wäre quasi eine baustelle. der laminat und der teppich drunter müsste raus, also auch meine ganzen sachen wie möbel etc.
heute kam jemand von der versicherung, der meinte, das ich keine hotelkosten erstattet bekomme, weil ich keine hausratversicherung habe. und haftpflicht reiche nicht aus. ich bin zwar bei meinem freund, aber um zur arbeit zu kommen, muss ich nun 40 km am tag mehr fahren. und das kostet ja auch alles geld.
frage 1:
müsste nicht die hausrat oder gebäudeversicherung der vermieterin diese kosten übernehmen? es war ja schliesslich nicht mein verschulden!
frage 2:
und als mieter eine hausratversicherung zu haben, ist doch eher unüblich, oder?

danke für antworten

2 Kommentare zu „komplizierte geschichte: schimmel in meiner mietwohnung”

Der_Mario Experte!

Warum verlangst Du die Kosten nicht einfach von Deinem Vermieter???

spidergirl86

mmmh, sie kann ja auch nix dafür... ich verstehe auch nicht warum sie das alles über ihre eigene hausratversicherung laufen lässt. weil der jenige der das laminat gelegt hat, macht das auch hauptberuflich. der müsste das doch eigentlich über seine versicherung laufen lassen und nicht sie, auch wenn es ihr haus ist. sie ist mir ja auch schon entgegen gekommen, und hat mir schon mal 150 € (Kaltmiete liegt bei 335 €) überwiesen, nachdem ich sie 3mal auf mietminderung angesprochen habe.
ich bin echt ratlos.. <!-- s :( --><!-- s :( -->

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.