Wohnen und leben
Werbung
Gast Experte! hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
Hallo,

meine Freundin und ich leben seit einem Jahr in einer 2 ZKB 50 m² Kellerwohnung. Im vergangenen Herbst bekamen wir Probleme mit Schimmel an einer Aussenwand, es waren nur ein paar Flecken... Nach Gespräch mit unserem Vermieter und Rat wir sollen besser heizen lief die Heizung im Schlafzimmer (dort trat es auf) genauso intensiv wie die in unserem Wohnzimmer.

Muffig richt es meistens im Schlafzimmer, kippen hilft wenig, selbst heizen und stoßlüften nicht wirklich.

Die letzten 4 Wochen hielten wir Fenster geschlossen und machten 3-4 mal am Tag komplett auf. Morgens nach dem Aufstehen/Duschen etwas länger.

Nun ist es aber so weit vorangeschritten das der Schimmel sich an besagter Stelle weiterbildet sowie Schimmel im Wohnzimmer in der oberen Raumecke sowie in Bad und Schlafzimmer unter den Türen auftaucht.

Nach Gespräch mit dem Vermieter ermpfohl er zu heizen und zu lüften.... Da ich ein Problem habe bei 20-22 ° Grad Raumtemperatur die Heizung noch einzuschalten (das auch im Schlafzimmer) meinte er wir sollten tagsüber durchzug lüften und wenn wir abends heim kämen die Heizung wieder aufdrehen....

Von entfernen lassen war keine Rede.... was er machen würde wäre eine Firma schicken die alles vermisst und schaut woran es läge... sollte sich aber rausstellen das der Fehler auf unserer Seite lag müssten wir dies bezahlen....

Weiß nun nicht was man tun kann, ausziehen geht nicht da Mietvertrag auf 3 Jahre und wir müssten halt nen Nachmieter finden wenn wir früher rauswollen und das in dem Zustand der Wohnung...?

5 Kommentare zu „Feuchtigkeit in der Wohnung zu hoch, Schimmel Wände/Türen”

Ghostraider Experte!

Zum einen, Verträge müssen eingehalten werden und wenn im Mietvertrag kein Aufhebungsvertrag angesprochen wurde kann es zwar nachträglich noch geregelt werden (Einverständnis des Vermieters ist Voraussetzung) aber das ist alles Voraussetzung um früher aus dem Vertrag zu kommen.

Das einzigste was Sie machen könnten erst einmal auf eigene Rechnung einen Gutachter kommen lassen der feststellt wodurch die Schimmelbildung kommt. Dazu sollte man schnell feststellen lassen ob der Schimmel gesundheitsschädigend ist.
Wenn ja und der Mieter hat keine Schuld an der Schimmelbildung kann eine fristlose Kündigung durchgeführt werden.

Im ganzen ist, da der Vermieter sich meiner Ansicht dagegen wehrt etwas zu tun (und das bei einer Kellerwohnung) sofort ein Rechtsanwalt einzuschalten der auch die richtigen Wege geht.

Gruß
ghost

boolean

Laut Vertrag sind wir 3 Jahre hier gebunden und müssten bei vorzeitigem Auszug einen Nachmieter suchen - wird schwierig in dem Zustand denke ich.

Was kostet ein Gutachter im Schnitt und wie finde ich einen passenden?

Der Vermieter wehrt sich so quasi nicht etwas zu tun, schiebt uns nur eben die Schuld zu und rät dazu mehr zu heizen - wobei es für mich eben fraglich ist für was ich bei 20 Grad Raumtemperatur (selbst im Schlafzimmer) ich noch mehr heizen sollte.

PS: mein letzter Beitrag wurde nicht gespeichert daher kurzzeitig der Test <!-- s :wink: --><!-- s :wink: -->

Ghostraider Experte!

test etst[/quote:a3dc8]

Test bestanden <!-- s :roll: --><!-- s :roll: -->

boolean

test etst[/quote:4ffed]

Test bestanden <!-- s :roll: --><!-- s :roll: -->[/quote:4ffed]

Mein letzter Beitrag ging irgendwie verloren, daher machte ich einen Test bevor ich nochmal neu tippe <!-- s ;) --><!-- s ;) -->

Ghostraider Experte!

Beim Mieterschutz oder Mieterverein gibt es Auskunft über Gutachter. Auch beim Bauamt oder auch Gesundheitsamt gibt es Auskunft über die Gesundheitsgefährdung der Schimmelbildung und Gutachter. Einfach mal anrufen und nachfragen, irgendeiner wird schon Adressen kennen.

Gruß
ghost

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.