Wohnen und leben
Werbung
Gast Experte! hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
Hallo,
für Deine Hilfe in Sachen Nebenkosten wäre ich sehr dankbar.

Der Fall: Mitte April 2005 warf mir mein Vermieter die „letzten Nebenkosten-Abrechnungen“ in meinen Briefkasten ein. Ich wohne dort bereits seit 11 Jahren und bin „stolzer Besitzer“ eines Mietvertrages aus dem Jahre 1994 (bisher keine Mieterhöhung, hurra!). Die nun eingetroffenen Abrechnungen beziehen sich auf die Abrechnungszeiträume 1.10.01 – 30.09.02, 1.10.02 – 30.9.03 und 1.10.03 – 30.9.04.

Meine Frage: Einmal liest man von einer Verjährung solcher Rechnungen nach einem Jahr, dann nach zwei Jahren und einmal sogar erst nach 30 Jahren. Sehr dankbar wäre ich für einen Tipp, welche von diesen, meine ich, sehr spät mir vorgelegten Nebenkosten-Abrechnung muss ich rein rechtlich eigentlich bezahlen? Eins, zwei oder drei?

Vielen Dank im Voraus, Grüße aus Stuttgart,
Thilo
Stichwörter: april + abrechnung

5 Kommentare zu „Abrechnung aus 2002 im April 2005???”

Gast Experte!

Hallo Thilo!

In deinem Fall liegt die Abrechnungsfrist nach dem "Neuen Mietrecht", dass seit dem 01. September 2001 rechtskräftig ist.

Nach dem neuen Mietrecht muss der Vermieter dir binnen einen Jahres die Nebenkostenbarechnung vorlegen.außer dein Vermieter hätte die Verspätung nicht zu verschulden, was aber in deinem Fall wahrscheinlich nicht zutrifft. Das heißt: Er hätte für die Abrechnung für den Abrechnungszeitraum 01.10.2001 - 30.09.2002, spätestens am 30.09.2003 vorlegen müssen.

Ich hoffe, dir ist damit geholften.

Gruß Annette

Thiloxxx

Hallo Annette,

herzlichen Dank für Deine schnelle Antwort, die mir sehr hilft.

Manche hier behaupten, dass dieses Neue Mietrecht nicht gilt für Mietverträge, die vor 2001 abgeschlossen wurden. Meiner wurde 1994 abgeschlossen.

Hast Du auch hierzu genauere Informationen? Vielen Dank im Voraus,

Grüße,

Thilo

Gast Experte!

Das stimmt so nicht. Die neue Abrechnungsfrist gilt für alle Abrechnungsperioden, die nach dem 31. August 2001 enden.

Ich schick dir mal einen Link, vielleicht hilft der dir weiter:


<!-- m --> http://www.123recht.net/article.asp?a=8851&amp;f=&amp;p=1">http://www.123recht.net/article.asp?a=8851&amp;f=&amp;p=1 <!-- m -->

Gruß Annette

Gast Experte!

Hi Thilo!

Habe hier noch etwas gefunden:

Uneingeschränkt gilt das neue Mietrecht für alle Mietverträge, die ab dem 1. September 2001 abgeschlossen werden.

Bei Mietverträgen, die am 1. September 2001 bereits bestehen, sind eine Reihe von Übergangsvorschriften zu beachten. So gilt z.B. für Modernisierungsankündigungen oder Mieterhöhungen, die vor dem 1. September 2001 dem Mieter zugehen, das alte Mietrecht.

Die 3-Monatsfrist für Mieterkündigungen gilt auch für bestehende Mietverhältnisse, soweit im Einzelfall nicht individuell eine andere Kündigungsfrist wirksam vereinbart worden ist.

Auf einen am 1. September 2001 bereits bestehenden Zeitmietvertrag ist ebenfalls weiterhin das alte Mietrecht anzuwenden. Hier hat der Mieter also das Recht, zwei Monate vor Ablauf der Zeit schriftlich die Fortsetzung zu verlangen; das Mietverhältnis endet dann nur, wenn der Vermieter zum Beispiel Eigenbedarf hat.

Die Neuregelungen für Betriebskosten gelten erstmals für Abrechnungsperioden, die nach dem 31. August 2001 enden.

Gast Experte!

Hallo Annette,

nochmals herzlichen Dank für Deine Mühe. Natürlich auch den von Dir/Ihnen benannten Link, den ich mit Interesse gelesen habe.

Wenn ich Dich/Sie also richtig verstehe, dann ist für meinen Fall (Fristen Abrechnung Nebenkosten) völlig unerheblich, ob der Mietvertrag vor oder nach dem Neuen Mietrecht abgeschlossen wurde.

Das würde in meinem Fall sogar bedeuten, dass mein Vermieter mir neulich sogar zwei (von drei) Abrechnungen in den Briefkasten eingeworfen hat, die verjährt sind und deshalb nicht bezahlt werden müssen. Immerhin geht es hier um etwas mehr als Euro 500!

Wer zahlt schon gerne, wenn er nicht muss <!-- s :-) --><!-- s :-) --> Allerdings kommt dann natürlich die "Sorge" vor einer "Gegenattacke" des Vermieters, z.B. in Form einer baldigen Mieterhöhung. So weiß ich im Moment noch nicht so genau, ob ich mit ihm "in die Schlacht ziehen" soll oder nicht.

Ein rechtlicher Rat hilft hier sicherlich nicht mehr viel weiter. Was meinst aber Du "taktisch" und "moralisch" <!-- s :-) --><!-- s :-) -->

Danke nochmals,

viele Grüße,

Thilo

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.