Wohnen und leben
Werbung
spitjoud hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
Hallo,

ich habe seit einigen Monaten ein riesen Problem mit meinem Nachbarn, welches auch immer schlimmer wird.

Ich wohne in einem Mehrfamilien-Plattenbau und über mir wohnt ein Arbeitsloser, der schon morgens anfängt laut Musik zu hören (den nervigen Hip-Hop-Style), das wird dann auch mit schön heftigen Bass gemacht, damit man auch jeden Bumms ordentlich hört.

Da ich arbeiten gehe und jeden Tag um 5 Uhr aufstehe kann mir das tagsüber ja eigendlich egal sein, aber Abends, bis spät Nachts hinein nicht, denn das ist die Hauptzeit der Lärmbelästigung, lautes Unterhalten, Gelächter, Party, Musik, gebrülle aus dem Fenster oder eins ehr lauter Fernseher sind nur einige der nervigen Sachen die ich seit Ewigkeiten ertragen muss.

Ich habe mich jetzt schon 3x mit meinem Vermieter auseinander gesetzt, 2x auf die schriftliche Art und Weise, woraufhin der Vermieter (eine WBG) die Hausordnung an den Nachbarn geschickt hat und einmal persönlich. Bei der persönlichen Beschwerde kam ich mir vor wie ein Idiot, ich wurde indirekt runtergemacht und beleidigt und mir wurde gesagt, dass der Vermieter nichts machen kann und ich solle doch ein Lärmprotokoll ausfüllen und jedesmal bei den Nachbarn fragen ob die auch was hören.

Meine Nachbarn vernehmen aber nur was, wenn der Typ aus Fenster brüllt und wollen nicht auf dem Lärmprotokoll stehen.

Was kann ich machen? Ich komme aus der Bude nicht raus (bin Azubi...) und kriege kaum noch Schlaf (Leistungen sinken...) und muss mir dann noch so ein Müll vom Vermieter anhören und ein Gegenstandsloses Protokoll ausfüllen. Der Vermieter meinte noch, dass der Nachbar ja alles abstreiten kann und das dies bis zu zwei Jahre dauern kann, bis man den rauskriegt.

Dankeschön hab ich mir gedacht. Was kann ich also machen um Druck auszuüben? Miete kürzen mit Vorankündigung? Ich halts nicht mehr aus und bin mittlerweile ein nervliches Wrack.

:(
Stichwörter: musik + nachbar + lärm + lärmbelästigung

1 Kommentar zu „täglich intensive Lärmbelästigung”

Susanne Experte!

Umziehen oder:

Mit Rechtsanwalt Fachgebiet Mietrecht dagegen vorgehen, dabei wird i.d.R. der VM auf Unterlassung verklagt.
Von Mietkürzungen ohne Rechtsanwalt würde ich absehen, das kann zum Wohnungsverlust führen.
Bei Lärm während der Ruhezeiten, insbesondere Abends halt öfter mal die Polizei rufen, auch mehrmals am Abend- die nehmen zur Not auch die Musikanlage mit, wenn es nicht ruhiger wird.

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.