Wohnen und leben
Werbung
Gast Experte! hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
haben ca. 2 monate nach einzug entdeckt, dass in der küche schimmel ist. kurze seit später entdeckten wir selbigen in der schlafstube. die wände sind an den ecken mit lüftungslöchern versehen. in gleicher höhe befindet sich der schimmel. die wohnung wurde immer gut beheizt und gelüftet. trotzdem vermehrte sich der schimmel im schlafzimmer so stark, dass er an der fußbodenleiste "langläuft" und mittlerweile ca. 2 m lang ist. das bett steht auf füßen und auch nicht direkt an derb wand. daher ist eine Luftzirkulation gegeben. trotzden ist die wand unterhalb gelblich verfärbt und inmitten dieses gelben streut weiter schimmel. was kann ich dagegen tun und wie kann ich mich dagegen wehren. ist eine mietminderung möglich? und wenn ja, in welcher höhe.

würde mich freuen, wenn mir jmd helfen könnte.

<!-- s :cry: --><!-- s :cry: -->
Stichwörter: schimmelbefall

1 Kommentar zu „schimmelbefall”

Gast Experte!

Hallo, wir haben das gleiche Problem - die Wohnung ist sehr feucht, ich glaube das liegt am Haus. Die Fenster schimmeln ständig (sind an sich sehr alt), obwohl wir regelmäßig lüften und normal heizen. Mittlerweile hat der Schimmel Türen und Blumentöpfe (von innen und außen) befallen. Kann man eine Minderung der Miete verlangen?

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.