Wohnen und leben
Werbung
Gast Experte! hat diese Frage am 01.01.2005 gestellt
Hallo zunächst einmal an das tolle Forum und die Hilfe, die man hier bekommt <!-- s :D --><!-- s :D -->

Folgender Sachverhalt hat sich bei mir zugetragen:
Durch ein starkes Unwetter ist innerhalb von 6 Wochen 2x der Keller überflutet worden (das Wasser stand fast 7cm hoch !!!). Der Vermieter wurde von mir sofort benachrichtigt und als er sich den Schaden vor Ort ansah, sagte er, dass ihm das Problem mit dem Kanal bzw. der Rückschlagklappe bekannt sei - nur mir sagte er dies nicht <!-- s :evil: --><!-- s :evil: -->

Ich habe ihm den Schaden schriftlich zusammen gestellt und er erklärte sich mit einer Schadensbegleichung einverstanden. Kurze Zeit später teilte ich ihm mit, dass ich ausziehen würde und darauf hin teilte er mir schriftlich mit, dass er nun nicht mehr bereit sei zu zahlen. Dies hätte er nur aus Kulanz gemacht, wenn ich länger in der Wohnung geblieben wäre. Laut seiner Aussage ist er nicht gegen einen Wasserschaden durch ein Unwetter versichert...

Ich habe ihm dann schriftlich mitgeteilt, dass der Schaden sich auf die Summe x beläuft und er den Schaden begleichen soll --&gt; nichts passierte.
Dann schickte ich ihm 4 Wochen später eine Mahnung mit einer Frist von 2 Wochen --&gt; nichts passierte.

Nun hate ich ihm dann ebenfalls wieder schriftlich mitgeteilt, dass ich den Schaden mit der letzten Miete (vor meinem Auszug) verrechnen werde --&gt; keine Reaktion.

Ich erhielt meine Nebenkostenabrechnung und einen Brief, dass er mir nun die ausstehende Miete mit meiner Kaution verrechnen wird.

Frage:
Ist der Vermieter verpflichtet, mir den Schaden (Rechnungen, Belege sind vorhanden) zu zahlen?
Welche Möglichkeiten habe ich, nun weiter vorzugehen?

Vielen Dank im voraus für Eure Beiträge und schöne Grüße,
Olli007
Stichwörter: wasserschaden + keller + nun

0 Kommentare zu „Wasserschaden im Keller. Und nun???”

Antwort schreiben

Nur registrierte Benutzer können auf Beiträge antworten.